Der Seidenfächer [lesenswert!]

Ich muss Euch heute noch ein Buch vorstellen. Aufgepasst, denn das ist wirklich gut:

China im 19. Jahrhundert. Lilie ist Schneeroses laotong. Dies ist eine Verbindung junger Mädchen, die im Kindesalter von Eltern und Heiratsvermittlern in die Wege geleitet wird und bis ans Ende ihrer Tage halten soll. Eine Art Freundschafts-Weggefährtinnen-Ehe zwischen zwei Mädchen.


Sie lieben sich, vertrauen sich ihre Wünsche, Träume und Gedanken an und sie leiden zusammen, denn Lilie und Schneerose wachsen zu jener Zeit auf, als Mädchen noch die Füße gebunden wurden.

Das größte Leid besteht jedoch darin, dass sie Mädchen sind, denn zu jener Zeit waren Mädchen nur eine Last. Ohne Rechte sind sie verdammt ihr Leben in den Frauengemächern zu verbringen, zu sticken und zu handarbeiten und keine eigene Meinung zu haben.

Mit 17 werden die beiden verheiratet, natürlich mit einem völlig fremden Mann in eine fremde Stadt. Sie ziehen in ein Haus, in dem sie niemanden kennen. Ihr Pflichten bestehen lediglich darin, dem Ehemann und der Schwiegermutter Gehorsam zu leisten. Und einen Sohn sollen sie gebären. Nur einen Sohn, auf keinen Fall eine Mädchen.

Lilie und Schneerose beherrschen Nushu, eine Schrift, die nur Frauen vorbehalten ist und so haben die Freundinnen eine Möglichkeit auch nach ihrer Heirat in Kontakt zu bleiben. Auf einem Seidenfächer halten sie die wichtigsten Ereignisse ihrer beider Leben fest... bis eine von ihnen aus dem Leben scheidet...

Die Geschichte hat mich sehr beeindruckt. Lisa See hat sich auf das Wesentliche konzentriert und beschreibt eher nüchtern das Leben dieser beiden Mädchen. Gerade deshalb ist es eine feinfühlige und anrührende Geschichte.

Der Seidenfächer, Lisa See, 384 Seiten, Blanvalet Taschenbuch Verlag, 

Erst nachdem ich das Buch gelsen hatte, habe ich im I-Net gesehen, dass das Buch bereits verfilmt wurde. Das ist irgendwie völlig an mir vorbeigegangen! Den Film werde ich mir auf jeden Fall ansehen müssen.


Labels: