Backen macht Freude {Mamorkuchen á la Hoppenstedt}

Den ersten Kuchen, den ich gelernt hab´ zu backen, war der allseits bekannte Mamorkuchen. 
Der ist noch heute bei uns sehr beliebt. Ich backe meist nach dem Rezept aus dem Dr. Oedtker Buch, welches mir meine Eltern 1999 geschenkt haben:

Etwas anders lautet das Rezept im Dr. O. Backbuch meiner Mama von 1967, schmeckt aber genauso gut!
In meinen Kuchen kommt nicht nur Kakao für die dunklen Flecken, sondern auch Schattenmorellen.
Das steht allerdings nicht im Rezept. Die Idee entstand mal aus einer Laune heraus und seitdem gibt es hier eigentlich immer Mamor-Kirsch-Kuchen.
Erst den Teig in Form giessen und dann die roten Leckerchen darauf verteilen. Eindrücken muss man sie nicht, sie sacken beim Backen in den Kuchen ein...
Dann schmeckt er schön saftig und fruchtig.
Und wenn genügend Zeit da ist, kommt noch eine Schokoglasur drüber, sonst nur Puderzucker und dazu ein Schlag Sahne! Köstlich!

Labels: ,