Mal wieder op jöck!

Letztes Wochenende war ich mal wieder op jöck:
Sechs Nachbarinnen-Freundinnen und ich, Samstag morgen 09.30 Uhr, Regen, Taschen ins Auto, Verabschiedung von Männern und Kindern (13 an der Zahl...eins durfte im Bauch mit kommen-nicht in meinem!!!), ab ins beschauliche Bad Nauheim, Regen, Ankunft im Wellness-Hotel Dolce, SONNE! (wenn Engel reisen), Stadtbummel, ein bisschen Shopping, Pause, Suppe essen (Karotten-Ingwer...köstlich!), zurück ins Hotel, die einen schwimmen, die anderen saunieren, wieder andere machen ein Schläfchen, gaaanz entspannt. Danach schön machen, das kann dauern! alle man (bzw. frau) ins Auto, Pizzeria, wieder köstlich, zurück ins Hotel, dort in den Irish Pub, quatschen, klönen, lachen, rumalbern, heia machen!
Sonntagmorgen, Frühstück (schon wieder köstlich), Wellness, Massage, Kaffee trinken auf der Terrasse (denn, die SONNE scheint!), Pediküre (himmlisch), Stadtbummel, Sonne! Kaffee trinken, unverschämte Bedienung ("Sie wollen essen? Das geht jetzt nicht! Wir haben gerade so viel zu tun und die Spülmaschine ist noch nicht ausgeräumt"), Stirnrunzeln, zweiter Versuch etwas Essbares zu bekommen, wieder abgeblitzt, dann gehen wir eben, Heimfahrt....Ankunft! Butterbrote schmieren, ab auf die Couch.
Es war ein tolles Weiberwochenende!
Und weil die Wochenenden zur Zeit alle so voll sind und die Wochen nur so dahinfliegen, komme ich zu gar nichts. Auf jeden Fall zu nichts Kreativem.

PS.: Bis(s) zum Abendrot habe ich nun durch. Eine Buchbesprechung muss ich dafür wohl nicht schreiben...dafür lesen hier genügend Infizierte mit ;-)
Gestern habe ich "Owen Meany" angefangen...bin gespannt!
Edit: "op jöck" ist kölsch und bedeutet "unterwegs"

Labels: