Heile Welt

Gestern Abend saßen wir Mädels gemütlich zusammen und sind- wie schon so oft- auf alte Filme, Serien & Bücher gekommen.
Das waren noch Zeiten, als wir "Neues aus Uhlenbusch", "Die Märchenbraut" und "Die Mädels vom Immenhof" im Fernsehen gesehen haben. Da war noch "heile Welt". Was habe ich mir damals gewünscht, so wie Dicki und Dally auf dem Ponyhof zuleben. Auch wenn Oma Jantzen Geldsorgen hatte strotze sie nur so vor Güte und Liebe.





Kennt Ihr auch die Bücherreihe von "Pucki"? Wenn ich mich recht erinnere, gab es von der kleinen Pucki (Förster's Pucki) bis hin zu alten Dame (Pucki's Lebenssommer) 12 Bände. Ich habe sie alle gelesen als junges Mädchen. Sie stehen heute noch in meinem alten Kinderzimmer. Seit gestern Abend habe ich wieder grosse Lust, sie noch einmal zu lesen.
Gerade habe ich ein wenig zu Pucki und deren Verfasserin Magda Trott gegoogelt. Mir war gar nicht bewusst, dass die Bücher in den Jahren 1935-1941 entstanden sind. Das Weltbild von damals und vor allem das Frauenbild, welches hier stark national sozialistisch geprägt war, entspricht ja nun nicht mehr unseren Vorstellungen...
Die Originalgeschichte soll in Schlesien spielen. Städte wie Leipzig und Breslau kommen darin vor. Nach 1945 wurden die Oststädte durch Städte in Niedersachsen ersetzt. Später wurden ganze Kapitel umgeschrieben. Militärische Bezüge wurden teilweise ersatzlos gestrichen oder ersetzt. Soldaten werden zu Seeleuten und Hanlungsreisenden.

Bei Amazon fallen die Rezensionen sehr unterschiedlich aus. Viele Leser raten dazu, diese Bücher heutzutage nicht mehr unseren Kindern vorzulesen, da das Frauenbild völlig veraltet sei. Eine gute Mutter ist schliesslich nur für ihre Familie da. Hobbies? Jobs? Undenkbar!

Nichtsdestotrotz: ich werde die Bücher nochmal lesen...heute aus reiner Neugierde.

Labels: