Feuchtgebiete (What's in a name: place title)

Ich hab's gelesen und wie bereits erwähnt und mittlerweile von einigen Bloggerinnen erwünscht, gebe ich gerne hier meine Meinung dazu ab:
Zunächst kurz zur Story: Helen, 18 Jahre, landet nach einer missglückten Intimrasur im Krankenhaus. Dort verliebt sie sich in den Pfleger und versucht gleichzeitig ihre geschiedenen Eltern wieder zusammen zu bringen. Das war's schon. Mehr passiert nicht.
Ansonsten beschreibt Roche in epischer Breite und völlig unverblümt wie sich Helen über Ihre Körperausscheidungen her macht als wären es Delikatessen. Aber nicht nur dass, auch ihre Mitmenschen muss sie mit diesen beglücken. So nimmt sie z.B. mehrere Schlücke Sprudel aus einer Flasche und spuckt sie wieder zurück. Anschliessend bietet sie einer ahnungslosen Krankenschwester einen Schluck an- diese nimmt dankend an- und Helen freut sich wie ein Honigkuchenpferd! Und das ist noch eine der harmlosesten Episoden.
Ich habe mich während des Lesens immer wieder gefragt, welches Frau sich mit Helen identifizieren kann und bin schlussendlich nur auf C. Roche selbst gekommen... Fazit: ich find's durchweg ekelerregend und vulgär.
Da lobe ich mir Caro's Tipp...bin bereits auf Seite 200 und kann nicht mehr aufhören! Volltreffer! Lieben Dank dafür ;-)

Labels: